Kultur & Kunst


von Amélie Poulain zu Steampunk: Die Traumwelt von Caro und Jeunet

vor 4 Jahre - Julie D.

Vielleicht sind Sie nach Montmartre gekommen um den Fußstapfen von Amélie Poulain zu folgen... Nutzen Sie es aus und sehen Sie bis Juli 2018 die Halle Saint-Pierre, dort sehen Sie eine Austellung mit Objekten welche von Marc Caro und Jean-Pierre Jeunet hergestellt wurden. Dann führen Sie die Schnitzeljadgd in Paris weiter, aber auf anderen Spuren des „Steampunks“ welche die vorherig genannten so lieb haben.

"Caro und Jeunet“ ist ein Genie-Tandem welche für ihre Filme in ein alternatives Universum bekannt sind, bevölkert von bizarren Objekten und manchmal komischem Dekor aber auch manchmal beunruhigend. Ihre bekanntesten Filme sind Delicatessen und La cite des Enfants Perdus. Jean-Pierre Jeunet ist natürlich auch der Direktor von Alien Resurrection und Le Fabuleux Destin d’Amélie Poulain.

Die Ausstellung erlaubt Ihnen in ihre Traumwelt voller Entzücken und ungewöhnlicher Objekte zu tauchen welche ihre Filme bewohnen.

Jeder erinnert sich an Amelie Poulains Nachttischlampe: eine Standleute, ein friedliches Schwein in einem Abendkleid, welches gerne ihre weisen Aphorismen über das Liebesleben ihres Besitzers teilt. Die Lampe ist Teil der Austellung in der Halle Saint-Pierre, im Herzen der Nachbarschaft von Amelie Poulain – sie ist sozusagen daheim! Sie können auch die Box an Souvenirs von Dominique Bretodeau sehen welche Amelie nach vielen Ausflüchten zurück bringt.

Aber die Austellung zeigt auch die dunkle Seite des Universums von Caro und Jeunet, wo der Steampunk Zyklops sich weiter entwickelt, verziert mit einem Einglas am Ende eines artikulierten Armes, oder das “Optacon“, oder der gruselige Aspekt wenn die Aliens eine skelettartige Abtreibung vollbringen.

Halle Saint-Pierre-Kunstmuseum in Montmartre

Die Halle Saint-Pierre, Outsider Kunst und einzigartige Kunst

„Gewidmet der unerwarteten Form an Kreation," ist die Halle Saint-Pierre ein Ort wo Outsider und einzigartige Kunst gezeigt wird, am Fuße des Butte Montmarte gelegen, in der Nähe der Gärten von Sacré Coeur wo Amelie Poulain Nino Quincampoix auf eine Schatzsuche mitnahm.

Die Halle bietet auch einen Kunstbuchladen und ein Kaffee an. Parallel mit der Austellung von Caro und Jeunet, verpassen Sie nicht die Ausstellung "Turbulenzen im Balkan", in der oberen Etage der Halle, diese Ausstellung widmet sich Outsider Künstlern dieser Region.

Interessanterweise besucht Jean-Pierre Jeunet die Halle oft, und seine Erschaffer und Künstler haben viele Elemente in seinen Filmen inspiriert. Die Ausstellung beinhaltet Werke der Halle Saint-Pierre Kollektion, welche von Caro und Jeunet ausgewählt wurden da sie als Inspiration wirkten.

Halle Saint-Pierre - 2, rue Ronsard, 75018 - metro Anvers oder Abbesses - täglich geöffnet, von 11 bis 18 Uhr, samstags von 11 bis 19 Uhr und sonntags von 12 bis 18 Uhr - beachten Sie, das Ticket Büro schließt 1 Stunde bevor das Museum schließt - voller Preis 9 €, unter 15 6 €

Fliegende Maschine Steampunk

Steampunk, die Nostalgie der Zukunft

Aber was ist "Steampunk"? Ein Universum geboren aus der ungezügelten Fantasie von Autoren und Künstlern welche zugleich vom fortschrittlicher Technologie fasziniert sind aber sich auch über deren Exzesse sorgen. Aus den Romanen von H.G. Wells und Jules Verne zu den Wanderungen von Adèle Blanc-Sec in einem Paris bewohnt von schaurigen Kreaturen, Steampunk kultiviert die Fantasie welche Belle Époque Mode mit handgefertigter Ausrüstung mischt. Es dreht sich um heitere Reifröcke, Krinolin als auch Zeitmaschinen.

Der "Steampunk" ist auch eine sehr lebendige Gemeinschaft an Fans, welche in Frankreich "Vaporists„ genannt werden.

Diese Mischung aus Zukunft und Nostalgie, diese merkwürdigen und poetischen Objekte welche in einer Serie der berühmten Chromolithographien gefunden werden können: "The Year 2000" seen by Villemard. Entworfen 1910 während der Höhe der Belle Époque, zeigen diese obsuleten Sketche eine ultra-technische Zukunft wie Sie heute dargestellt wird: Telefongespräche mit Hologrammen, Überschall Transport, Bärte-schneidende Maschinen und Haarstyling für Damen. Selbst wenn wir die Vorfahren der Objekte welche wir täglich benutzen erkennen, so bringt uns doch der artikulierte Arm, die Grammophon Pavillons und das 20. Jahrhundert zum Lächeln...

Die Wende des 19. und frühen 20. Jahrhundert, ist auch die Zeit des Triumphs von Jules Verne. Kapitän Nemos U-Boot, die Nautilus, ist ein glänzendes Beispiel für komplizierte Maschinen wessen Funktionen nicht offensichtlich sind aber einen unbestreitbaren Look haben! Außerdem, können Sie die Mysterien der Nautilus unter den Attraktionen in Disneyland Paris finden.

Jules Verne war eine erwähnenswerte Inspiration für Caro und Jeunet und bleibt ein Schutzheiliger des Steampunks in Paris und weltweit.  "The Jules Verne„ ist auch der Name eines Restaurants auf der 2. Ebene des Eiffel Turms, ein Symbol des Steampunks gewissermaßen.

Die Mysterien der Nautilus - Disneyland Paris - zugänglich durch RER A, Marne-la-Vallée/Chessy Stop, oder durch Disneyland Paris Express von Gare du Nord, Opera und Châtelet.

Restaurant Le Jules Verne (Alain Ducasse) - 2. Ebene des Eiffel Turms - Avenue Gustave Eiffel, 75007 - Metro 6 Bir-Hakeim, RER C Eiffel Turm

Mysterien der Nautilus, Disneyland Paris

Die Automaten Kollektion und das Blériot Luftfahrzeug des Museums für Kunst und Handwerk

Die Faszination für geniale Ideen stammt nicht von gestern - und auch nicht von Jules Verne. Poeten können ihre Tagträume weiter leben im Museum für Kunst und Handwerk, welches eine superbe Kollektion an Automaten aus allen Zeiten hat. Das Theater der Automaten zeigt eine besondere Marie-Antoinette Musikerin, Spielerin eines Tympanon. Ihre graziösen Kopfbewegungen produzieren einen merkwürdigen, fast lebendigen Eindruck. Das Theater bringt viele merkwürdige Exemplare zusammen, viele Spielzeuge wie der Don Quixote mit seinem stolz gemalten Bart mit seinem Ross auf Rädern, und andere Musiker wie der barbarische Organist.

Nach Belieben der Galerien, kann man auch die fliegende Maschine von Louis Blériot bewundern, der Vorfahr des Flugzeugs. Dieses Flugzeug erlaubte Blériot den Kanal in 37 Minuten 1909 zu überkreuzen - und dieser  Vintage Film, in schwarz und weiß, unscharf und flackernd wird sicherlich dies Fans von Méliès, welche Caro und Jeunet sind, beeinflusst haben. Dieser Charakter des verrückten und gewagten Erfinders, welcher unter Risikos seines eigenen Lebens seine eigene Maschine testet, ist eine weltbekannte Figur im Pantheon des Steampunks.

Museum der Kunst und des Handwerks - 60, rue de Réaumur, 75003 - Metro Arts et Métiers oder Reaumur-Sebastopol - Preis: 8 €, reduzierter Preis € 5.50, frei jeden ersten Sonntag des Monats und donnerstags von 18 Uhr bis 21:30

Monoflugzeug von Louis Blériot

Arts et Métiers Metro Station, Linie 11

Die Arts et Métiers metro Station ist wohl bekannt bei allen „Vaporists“ für seinen Retro und futuristischen Look, das Markenzeichen des Steampunk ... Auf den Docks der Linie 11 multipliziert es das Zwinkern durch Schlaglöcher welche so tun als ob sie in die Tiefe der Erde gehen, und was für Objekte aus dem Museum für Kunst und Handwerk es darbietet, wie die Armillarsphäre oder der Telstar Satellit.

Sein elliptisches Gewölbe, welche mit Kupferplatten bedeckt ist, gibt ihm einen spezifischen Look welches an Mechanik und Maschinen erinnert, als auch die großen Räder am Ende der Plattform. Dieses Dekor wurde für das Zweihundert-jährige Jubiläum des Natinalen Konservatoriums für Kunst und Handwerk von Benoît Peeters und dem Designer François Schuiten dekoriert. Als Langzeit-Freunde arbeiteten sie gemeinsam an dem fantastischen Komik-Buch Les Cités Obscures. Dieses Universum des Science-Fiction bringt uns unter anderen in Städte wie "Brüsel" und "Pâhry": dieses zwei erfundenen Städte welche Brüssel und Paris nachstellen, falls verrückte Steampunk Stadtplaner sie neu entworfen hätte...