Lifestyle


5 Kinos im Latin Quarter für Kinoliebhaber

vor 1 Jahr - Julie D.

Warum gibt es so viele Kinos im Latin Quarter?

Das Latin Quarter gehört nicht direkt zu einem Viertel: es überspannt das 5. und 6. Arrondissement, welches es fast komplett abdeckt. Ein historischer Distrikt seit der Kreation der Sorbonne in 1250, ist es bis heute das schlagende Herz der Pariser Studenten.

In den 60zigern wurden mehrere Kinos im Latin Quarter eröffnet, was nur zur Geschichte der Kinoliebhaber hinzufügt, seit der Eröffnung im 20. Jahrhundert. Während der intellektuellen Turbulenzen im Mai 68, ist das Kino längst keine einfache Unterhaltung mehr, aber eine wahre Kunst in welcher man die Gesellschaft observiert und sie verändert, dies war das neue Prestige der neuen Welle.

Cinema Arthouse, Kino der Autoren, verpflichtendes Kino, das Latin Quarter Epicenter der böhmischen Intellektuellen und das Kunstcenter fragt nach mehr. Ganz zu schweigen, dass es prosaisch ist, die Studenten welche Zeit zwischen ihren Klassen haben, oder wenn Sie eine Klasse überspringen...
Also folgen wir den Schulkindern und gehen auf Spaziergang in den dunklen Räumen, und entdecken die Leinwand welche die Seele des Latin Quarters ist!

Fassade des Kinos in Le Champo

Das Champo

Das Champo, steht stolz an der Ecke der Rue Champollion und der Rue des Ecoles, welches keine weitere Präsentation benötigt. Seit 1938 offen hat es das Feuer überlebt und wurde mit der Schließung bedroht bevor es durch eine massive Mobilisierung gerettet wurde. Der Pariser Stadtrat hat das Kino und seine originale Fassade, aus dem Jahre 1938 als historisches Denkmal deklariert.

Durch das Feuer 1951 entdeckte man auch eine geniale Erfindung: den „Retro-Reflex", welches ein Periskop benutzt um das Bild auf einen Spiegel zu reflektieren und dann auf die Leinwand. Durch diesen Prozess kann man Filme auch in sehr kleinen Räumen projektieren, vielleicht ist dies der Hintergrund für die „Reflexion“ welches seinen Namen in einem anderen Kino auf der Straße Champollion wieder findet, das Reflet Medici, und im Namen des Ciné Reflet Buchladens, welches als Bücherei des Kinos als Pantheon wieder geboren wurde.

Champo ist das Kino der Filmmacher, der Tempel der neuen Welle: François Truffaut gibt zu ganze Tage dort verbracht zu haben. Er ist aber nicht der Einzige welches dieses kleine Kino oft besucht und es somit zum Heiligen der Heiligen der 7. Kunst macht: Lelouch, Godard, Chabrol besuchen es auch regelmäßig.

Champo liebt die großen retroperspetkiven Zyklen zu einem Autor oder einer Bewegung und organisiert "Champo Nächte“, in wessen Filme es ums Gleiche geht und es wird kontinuierlich von Mitternacht bis morgens abgespielt.

Le Champo - 51, Rue des Ecoles, 75005 - Metro Cluny-La-Sorbonne oder Maubert-Mutualité, oder RER Luxembourg

Kinos des Latin Quarters, Film Plakate

Die Filmothèque des Quartier Latin

Es gibt auch Gerüchte das Quentin Tarantino immer auf Pilgerreise in die Filmothèque des Latin Quarters geht wenn er in Paris ist ... Der amerikanische Direktor muss die Gabe der Tarnung haben, denn durch seine Größe wäre es schwer inkognito zu bleiben!

In seinen zwei intimen Räumen, unter dem Schild von Mariyln Monroe und Audrey Hepburn, schwelgen wir in den typischen Filmvorführungen der Nachbarschaft der Intellektuellen: Filme der Autoren, Retroperspektiven der großen Direktoren, Festival von weniger bekannten Kinos, türkisches Kino, ungarisches, libanesisches, finnisches oder ukrainisches Kino. Eklektizismus ist hier das Passwort, mit einer großen Auswahl an Epochen und Stilrichtungen. Aber Spätkommer seien Sie vorsichtig: denken Sie nicht Sie können ruhig während der Werbung kommen, es gibt nämlich keine in der Film Bibliothek!

La Filmothèque du Quartier Latin - 9, Rue Champollion, 75005 - Cluny-La-Sorbonne Metro oder Maubert-Mutualité, oder RER Luxembourg

Gehen Sie ins Kino im Latin Quarter von Paris

Das Reflet Médicis

Das Reflet Medicis ist ein ehemaliges Theater welches 1964 eröffnet wurde, und ist eines der ältesten Kinos im Latin Quarter. Es ist wie das Champo und die Filmothèque, direkt an der Rue Champollion gelegen, und somit ist es das Wohnzimmer der Studenten in Sorbonne, welche hierher kommen um sich die Zeit zwischen den Vorlesungen zu vertreiben. Das Kino hat drei Zimmer, im Raum Medici 3, übersehen Sie nicht die mehrfarbige Glasmalerei, welches aus der Zeit stammt als das Reflet Medici noch das Theater der Nachteulen war.

Da es ein strenger Kunstraum ist, werden hier Filme in seiner originalen Sprache gezeigt, und es gibt spezielle Retroperspektiven welche sich den großen Direktoren widmen, ganz zu schweigen von den Debatten und Meetings mit den Direktoren und den Teams. Das Reflet Medici veranstaltet auch mehrere Festivals: Polnische Film Festival, Cineril Festival, Film Festival - Human Rights with Amnesty International. Jedes Jahr, wenn die Filmfestspiele in Cannes enden, findet das Reflet Médicis die Auswahl Un certain regard, welches Ihnen erlaubt auch unbekannte Direktoren zu entdecken.

Im Gegensatz ist das Reflet ein einfaches und freundliches Studentencafé. Bevor oder nach der Aufführung, kommen wir ins Reflet um die Welt zurückzuerobern, mit einem Schluck Bier wie jeder selbst respektierender Pariser Student!

Das Reflet Medici - 3, Rue Champollion, 75005 - Metro Cluny-La-Sorbonne oder Maubert-Mutualité, oder RER Luxembourg

Kinos des Latin Quarter, Espace Jacques Tati

Espace Saint-Michel

Der Dean der Latin Quarter Kinos, l’Espace Saint-Michel ist schon seit 1911 als Projektions-Zimmer in Betrieb. L’Espace Saint-Michel gibt stolz französischen und ausländischen Autoren einen Platz; während andere Kinos in der Nachbarschaft kultivierte Klassiker zeigen, so versucht das l’Espace auch neue Talente vorzustellen.

Auch hier wird alles getan umd lange und verrückte Gespräche zwischen den Film Fans und den Teams zu fördern: Das Les Affiches Bar-Restaurant schuldet seinen 50ziger Stempel den Freskos und den Filmpostern, und seinen Namen den originalen Postern welcher Teil der Kino-Kollektion ist.

Zu guter Letzt ist der Club ein gemütliches Plätzchen um sich in den tiefen seines Kellers zu verlieren: es heißt Meetings zwischen Kinogängern und Filmleuten willkommen, für Filmaufführungen während der Aufnahmen oder Kurzfilme.

Espace Saint-Michel – 7, Place Saint-Michel, 75005 – Métro Saint-Michel – Notre-Dame

Cinema La Clef – l’Usage du monde

Auf der anderen Seite des Montagne Sainte-Geneviève ist das Kino La Clef, es ist nicht im Orbit der Sorbonne, aber ist dennoch im Latin Quarter verankert. Die Universität Sorbonne-Nouvelle ist in der Nähe, auf der Straße Censier.

Der Schlüssel hat eine originale Geschichte. Es ist vielleicht das größte "Mai 68“ Kino: kreiert 1969 wurde es von den Studenten der brandneuen Universität besucht welche grade erst geöffnet hatte. Während der 1970ziger folgten unabhängige Filme und Filmaufführungen, aber der Raum ermattete während den 80zigern. In den 90zigern wurde es von einem afrikanischen Filmmacher übernommen unter dem Namen Images d‘Ailleurs, um den Reichtum des afrikanischen und afroamerikanischen Kinos zu unterstützen, und Frankreich entdeckte seine Spritzigkeit.

Heute ist das La Clef das einzige inhaltsorientierte Kino in Paris und blieb seiner Seele treu indem es Filme aus der ganzen Welt zeigte, besonders jene welche anderswo nicht gezeigt werden dürfen oder soziale und Umweltprobleme ansprechen in unser heutigen Welt.

La Clef – l’Usage du monde - 34, rue Daubenton, 75005 - Censier-Daubenton Metro